Handelspapierkäufe und Illiquidität

llliquidität obschon Market Making betrieben wird

Bei etliche Anteilscheinen setzen Market Maker (Emittent oder ein Dritter) generell wohl während der kompletten Ablaufzeit alle Tage fortwährend An- und Verkaufskurse.

Er ist zu diesem Punkt allerdings keineswegs unweigerlich verpflichtet.

Deswegen mag mangelnde Liquidität auch in Märkten mit Market Making geschehen. Es besteht danach das Wagnis, das Wertpapier nicht zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt liquidieren zu können.

Mangelnder Geldfluß infolge der Ausformulierung des Papiers oder der Marktusancen

Die Liquidität kann ferner aus anderen Anlässen gehandicapt sein. Bei Handelspapieren, welche auf den Namen des Eigentümers lauten, kann die Umschreibung zeitaufwändig sein.

Die usancebedingten Erfüllungszeitspannen können mehrere Wochen ergeben, so dass Ihnen, wenn Sie der Vertreiber der Papiere sind, die Verkaufserlöse gleichermaßen spät zufließen.

Vereinzelt ist nach der Akquisition von Handelspapieren ein kurzfristiger Verkauf nicht ausführbar. Haben Sie einen zeitnahen Liquiditätsbedarf, so müssen Sie womöglich eine Zwischenfinanzierung zulegen - mit dazugehörenden Aufwendungen.

Psychologisches Marktwagnis

Auf die generelle Kursentfaltung an der Aktienbörse wirken wieder und wieder vernunftwidrige Umstände ein: Befindlichkeiten, Ansichten und Unbestätigte Meldungen vermögen eine folgenschwere Kursreduktion in Gang setzen, obgleich sich die Erlöslage und die Zukunftserwartungen der Unternehmen bei weitem nicht ungünstig verändert haben müssen. Das psychologische Marktrisiko wirkt sich im Besonderen auf Aktien aus.

Fährnis bei darlehenfinanzierten Handelspapierkäufen

Die Beleihung Ihres Wertpapierdepots ist eine Option, wie Sie als Finanzier in Handelspapieren handlungsfähig und solvent überbleiben können. Zufolge der Art des Papiers kann das Depot in verschiedenartiger Höhe beliehen werden. Bei fixverzinslichen Papieren ist der Beleihungswert alles in allem höher wie bei Aktien.

Kreditfinanzierte, spekulativ e Engagements sollten, selbst wenn Sie sehr risikofreudig sind, einen festgelegten Teil der Investition nicht übersteigen. Alleinig so bleibt zugesichert, dass Sie Papiere nicht in ein Börsentief hinein veräußern müssen, weil Sie das Kapital brauchen oder die Börsengegebenheiten unbeständig geworden sind.

Jeder kann Widrigkeiten aushalten, aber wenn Sie den Charakter eines Menschen prüfen wollen, dann gib' ihm Macht.

Abraham Lincoln

You are here: Home Fundgrube Handelspapierkäufe und Illiquidität